Ich war gerade mit meiner Familie auf Wanderurlaub in der Ramsau und ich hätte es nicht mehr genießen können. Lest in meinem Beitrag über das Wandern gerne nach, warum ein Urlaub dieser Art lange nicht auf meiner Wunsch-Liste stand. Doch Gott sei Dank weiß ich diese Schätze der Natur, die wir hier in Österreich haben, mittlerweile zu schätzen und kann mich an ihnen erfreuen.

Es kommt einem vor, als würden die Uhren hier in den Bergen anders ticken und die Zeit still stehen. Meine Eltern verbringen ihren Urlaub schon seit 10 Jahren an diesem Ort und schwärmen jedes einzelne Mal davon.

Raus aus dem Alltag

Und jetzt kann ich sie verstehen. In unserer schnelllebigen Zeit, umgeben von großen Städten, Verkehrschaos, Dauerbeschallung und Terminen, habe ich vergessen, wie sehr uns Ruhe und Natur mit Energie versorgen können. Sowohl den Geist, als auch den Körper. Wir verbringen unsere Zeit hier mit exzellentem Essen, langen Spaziergängen, ausgelassenen, gemütlichen Abenden und ruhigen Nächten. Ich habe mein Handy kaum in der Hand (meine Kamera dafür umso öfter) und freue mich über die Zeit mit meinen Lieben. Schon nach dem ersten Tag habe ich gemerkt, wie sehr mich die Kulisse rund um mich entspannt und wie sich jeglicher Stress von mir löst. Genächtigt wird im Ennstalerhof. Das Ambiente ist unheimlich gemütlich und egal welches Fenster, man entdeckt grüne Idylle und wunderschöne Berglandschaften.

Die Umgebung hat mich am ersten Morgen schon um 5:00 in der Früh gelockt und dabei sind wunderschöne Fotos mit traumhafter Lichtstimmung entstanden. Diese Fotos werden wahrscheinlich einen eigenen Blogbeitrag bekommen, so gut gefallen sie mir. Dieser Urlaub war sowieso der perfekte Zeitpunkt um meine neue Kamera das erste Mal auszuführen, bei all den eindrucksvolleren Motiven.

Gaumenfreuden

Auch die Gaumenfreuden haben nicht lange auf sich warten lassen. Sowohl das reichhaltige Frühstücksbuffet (meine Liebe hierfür kennt jeder, der meinen Fakten über mich Beitrag gelesen hat), als auch das Abendessen machen den Urlaub auf kulinarischer Ebene zum Highlight. Seht selbst:

Tierfreuden

Auch mein Tierherz kam nicht zu kurz. Vom kleinen Hund bis zum Babyesel war alles dabei und größtenteils waren es Tiere, die Platz zum Leben haben und die sich frei bewegen können. Heutzutage ja nicht mehr unbedingt die Norm und deswegen wunderschön zu sehen. Das, und ein paar Eindrücke von dem, was wir sonst noch so gesehen haben:

„Wandern ist eine Tätigkeit der Beine
und ein Zustand der Seele.“

– Josef Hofmiller

Ich habe seit langem das Gefühl, wieder einmal richtig anzukommen und durchzuatmen. Wir sollten uns solche Auszeiten viel öfter gönnen und dass diese Auszeiten nicht immer einen zehn stündigen Flug benötigen, zeigt mir dieser Urlaub. Wir in Österreich haben den Luxus, traumhafte Natur, direkt vor unserer Nase zu finden – teilweise noch herrlich unberührt. Manchmal vergesse ich, dafür dankbar zu sein – denn es ist keine Selbstverständlichkeit. Ein bisschen Zeit nehmen, den Körper ein bisschen zur Ruhe kommen lassen, ein bisschen Waldluft – die Akkus fühlen sich wieder wie voll geladen an.

Silberkarklamm

Spiegelsee

8 Replies to “Durchatmen in der Ramsau

  1. Tolle Fotos, ein Urlaub, mit dem wir uns einen Herzenswunsch erfüllt haben. Nämlich alle Familienmitglieder für ein paar Tage vereint zu haben. Einen großen Anteil an diesen wunderschönen 4 Tagen in der Ramsau hatte aber auch die wohlwollende, gemütliche Atmosphäre der Familie Eisl im Ennstalerhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.